Pfarrei Obernau

»Sie hat frischen Wind in unsere Pfarrei gebracht« Im Sonntagsgottesdienst wurde Christa Bedorf verabschiedet; sie leitete fast 30 Jahre die Obernauer Pfarrbücherei St. Peter und Paul.

Den frischen Wind brachte die 1936 in Trier geborene Realschullehrerin aus ihrer Heimat mit: Kurz nachdem sie 1981 mit ihrer Familie nach Obernau gezogen war, wartete sie am Dreikönigstag vergeblich auf die Sternsinger. Ein Dorf ohne Sternsinger - das konnte sich Christa Bedorf nicht vorstellen. Bereits im folgenden Jahr zogen sie nach jahrelanger Pause wieder durch Obernau: Bedorf hatte es organisiert und wurde prompt in den Pfarrgemeinderat berufen.

 vergrößernChrista Bedorf (rechts), mit Leseratten Ernst Bäppler

Als kurz darauf die damalige Pfarrbücherei umziehen musste, erwies sich Bedorfs zupackende Art als Glücksfall: »Kehrseite war, dass ich nach der Wiedereröffnung die Büchereileitung am Hals hatte.« Dankbar blickt sie auf die Starthilfe der Schweinheimerin Rita Karpf zurück, die damals die Stadtarbeitsgemeinschaft der katholischen Büchereien leitete.
Unter Bedorfs Leitung stieg der Medienbestand von 2600 auf 4800 an. Das Büchereiteam wuchs von vier Köpfen auf heute 18 Ehrenamtliche. 3131 eingetragene Leser, über zwei Drittel aller Obernauer Einwohner, sind im Datenbestand der ersten EDV-Anlage einer Pfarrbücherei im Stadtdekanat registriert.

Viele von Bedorfs Ideen sind aus dem Leben des Stadtteils nicht wegzudenken: Die Herausgabe eines Obernauer Kochbuchs, die Zusammenarbeit mit dem Kinderhaus und der Mozart-Schule, Spielnachmittage, Lesungen oder Flohmärkte - zum Beispiel.
Als Büchereimitarbeiterin bleibt Bedorf dem Team erhalten. Geleitet wird die Pfarrbücherei künftig von einer Doppelspitze: Am Sonntag führte Monsignore Erhard Kroth Uli Fischer und Marlise Wolfert als gleichberechtigte Leiterinnen ein.

Die Bücherei ist geöffnet sonntags von 10.30 bis 11.30 Uhr, dienstags von 10 bis 12 Uhr und donnerstags von 16 Uhr bis 19 Uhr. 

 

Ernst Bäppler (Text und Foto)


­